Logo

QUELLE: http://www.praevention.at

Diese Seite Drucken

Vereinscoaching OÖFV

Woche für Woche sind in den 350 Oberösterreichischen Fußballvereinen rund 55.000 Erwachsene sowie 32.000 Kinder und Jugendliche engagiert. 12.000 Trainerinnen und Trainer kümmern sich um die jungen Talente. Pro Runde werden etwa 70.000 Zuschauer auf den Fußballplatz gelockt. Unter der Woche sorgen und bemühen sich Trainerinnen und Trainer sowie Funktionäre, Ehrenamtliche und das Kantinenpersonal für einen reibungslosen Alltag im Vereinsleben und für ein gutes Umfeld.

 

Der FUSSBALLVERBAND entwickelte mit dem Angebot "Vereinscoaching" seit April 2011 ein innovatives Projekt für seine Mitgliedervereine. Damit wurde der aus einer Umfrageaktion unter Funktionären der OÖ. Fußballamateurklubs hervorgegangene Wunsch nach einer persönlichen, individuellen und professionellen Betreuung sowie unterstützenden Begleitmaßnahmen im Vereinsalltag durch Experten umgesetzt. Neben dem sportlichen Schwerpunkt bietet das Vereinscoaching auch andere inhaltliche Themen wie Vereinsorganisation, Rechnungswesen oder Sportmarketing.

 

Seit 2014 geht der Verband noch einen Schritt weiter und unterstreicht in Kooperation mit der OÖGKK die Nachhaltigkeit des Projektes. Im Rahmen des Vereinscoachings können die Klubs zahlreiche Workshops buchen, die weit über den eigentlichen „Fußballtellerrand“ hinausgehen. Unter "Gesundheit" und "Soziales" reicht die Bandbreite von interkultureller Kompetenz, Prävention von sexueller Gewalt bis zum verantwortungsbewussten Umgang mit digitalen Medien, Alkohol und Nikotin.

Damit wird auf die soziale Tragweite des Fußballs eingegangen. Die teilnehmenden Vereine erhalten Unterstützung - einerseits mit Anregungen für Ideen und Maßnahmen im Vereinsumfeld, andererseits in Form von Instrumenten, die zur Bewusstseinsbildung und zur Sensibilisierung wichtiger Zielgruppen beitragen. Seit 2014 ist auch das Institut Suchtprävention Teil dieser Kooperation. Das Thema Suchtprävention bildet seit Herbst 2015 einen Schwerpunkt in den Vereinen.

 

Schwerpunkt Suchtprävention

 

Das Institut Suchtprävention ist als Oö. Kompetenzzentrum für die Vorbeugung von Sucht und problematischem Konsumverhalten ein wichtiger Bestandteil des Vereinscoachings, bei dem vor allem im Bereich Gesundheit die pädagogische Verantwortung der Akteure im Fußballklub unterstrichen wird. Denn neben Familie und Schule sind Vereine wichtige Lebensräume, in den sich Kinder und Jugendliche aufhalten und dabei soziale Erfahrungen sammeln und ihre Persönlichkeit weiterentwickeln können. Die Betreuerinnen und Betreuer in den Klubs haben hier als Bezugspersonen eine wichtige Vorbildrolle und tragen eine pädagogische Verantwortung.


Ob Spieler, Funktionäre oder Eltern: Die Menschen, die mit den Angeboten des Vereinschoachings angesprochen werden, sind gleichzeitig Schlüsselpersonen mit besonderem Einfluss auf das System und auch als Mediatoren/innen und Multiplikatoren/innen anzusehen.

Gemeinsam spielen - feiern - Vorbild sein!

Mit der gemeinsamen Entwicklung des Slogans „Gemeinsam spielen - feiern - Vorbild sein!“ wurde ein übergeordnetes Motto für zahlreiche Präventionsmaßnahmen geschaffen:

 

  • Broschüren und Informationsmaterialien

Die Elternbroschüren des Instituts Suchtprävention zu den Themen Rauchen, Alkohol und Cannabis wurden aktualisiert und in Text- und Bildsprache charakterlich der Fußball-Vereins-Kultur angepasst. Sie richten sich in erster Linie an Eltern, aber auch an Trainer.

Zudem wurde unter dem Slogan "Gemeinsam spielen - feiern - Vorbild sein!" ein umfangreicher Leitfaden für Festveranstalter veröffentlicht, der explizit die Besonderheiten der Fußballvereine hervorstreicht und sowohl für die Ausrichtung kleiner interner Feste als auch größerer Veranstaltungen einen kompakten, hilfreichen Begleiter für Vereine darstellt.

 

Mit einer weiteren Infobroschüre zu den Schwerpunkten "Life Skills" und "Konstruktiver Umgang mit Alkohol und Rauchen im Vereinsumfeld" wurde im Sommer 2016 das Broschürenangebot erweitert. Darin sind Inhalte aus den Vereinscoaching-Workshops eingeflossen. Weiters wird die Rolle des Fußballs als Lebensschule unterstrichen. Im Mittelpunkt steht der pädagogische Ansatz und die Lebenskompetenzförderung (Life Skills): Denn die Vereine sind ein wichtiger Lebensraum für Kinder und Jugendliche. In den Vereinen erlernen sie spezielle sportliche Fähigkeiten, sammeln soziale Erfahrungen und werden als Persönlichkeit gefördert. Trainer, Funktionäre und das gesamte Klubumfeld sind außerhalb der Familie extrem wichtige Bezugspersonen, die eine Vorbildfunktion zu erfüllen haben. Beispiele und Vorschläge zur Schaffung und Gewährleistung eines positiven Umfelds machen die Publikation zu einem wichtigen Werkzeug im Vereinsalltag.

 

  • Workshops und Veranstaltungen

Im Rahmen des "Vereinscoachings" buchten bereits zahlreiche Vereine Workshops, bei denen Suchtpräventionsexperten ins Klubheim eingeladen wurden, um sich mit den Themen Medienkonsum und Umgang mit Alkohol und Nikotin im Sportverein auseinanderzusetzen. Unter den Teilnehmern waren neben Trainern auch Funktionäre, Ordner, Entscheidungsträger und Eltern.


Im Rahmen der ersten „Vereinscoaching-Tagung“ im Februar 2015 mit 200 Teilnehmern aus den Vereinen war das Thema „Umgang mit Alkohol und Nikotin“ fixer Bestandteil. Die Tagung soll künftig jährlich mit Workshops zu suchtpräventiven Agenden durchgeführt und von oberösterreichweiten Medien begleitet und redaktionell aufbereitet werden.

 

  • Öffentlichkeitsarbeit

Mit den Beiträgen „Tipps für einen konstruktiven Umgang mit Alkohol & Tabak“ sowie „Medien-Kompass für Eltern" hat man das Thema für das Fußallverbandsmagazin „Doppelpass“ aufbereitet. Das Magazin „Doppelpass“  des OÖFV mit einer Auflage von 10.000 Stück geht an alle Vereine, Entscheidungsträger aus Wirtschaft und Politik sowie an alle Vereine. Es liegt auch in ausgewählten Schulen, Arztpraxen und Gemeindeämtern auf.

 

In sieben Fußball-Ligen laufen Mannschaften mit dem Transparent „Spielen, feiern – Vorbild sein!“ in den Händen ein und präsentieren es den Zusehern. Die kurze Botschaft soll neugierig machen, Sensibilisierung schaffen, zur Bewusstseinsbildung beitragen und auf die Workshops hinweisen. Parallel zum Einlaufen der Teams wird durch die Lautsprecher ein Jingle abgespielt der den Slogan erklärt. Zusätzlich wurde das Transparent in der Saison 2015/16 beim OÖ-Derby zwischen SK Vorwärts Steyr und FC Blau-Weiß Linz in der dritthöchsten Fußballiga vor 3.000 Zusehern präsentiert. Das Spiel wurde zudem auf ORF SPORT+ live übertragen und erreichte somit österreichweit weitere 52.000 Personen.

 

  • Anti-Award

Der OÖ FUSSBALLVERBAND und die OÖ Gebietskrankenkasse haben 2016 den "Anti-Award" ausgeschrieben.  Teilnahmeberechtigt waren alle Mitgliedsvereine des OÖ FUSSBALLVERBANDES. Gesucht wurden Vereine, die innovative Maßnahmen und Aktionen im Bereich Suchtprävention aufzeigen. Die drei besten Projekte erhielten jeweils eine Geldprämie in Höhe von 2.000 Euro, die zur Förderung von gesundheitsfördernden Projekten dienen. Weitere zwölf Vereine erhielten jeweils einen hochwertigen Dressensatz mit individueller Beflockung. Die Preisverleihung erfolgte im November 2016. Mehr dazu im Kurzbericht auf praevention.at und im Bericht auf vereinscoaching.org.

Ihr Ansprechpartner für den Bereich Außerschulische Jugend:

Mag. (FH) Andreas Reiter, MA
Abteilung Außerschulische Jugend und Arbeitswelt
andreas.reiter(at)praevention.at
T +43 (0) 732 77 89 36 - 25