Logo

QUELLE: http://www.praevention.at

Diese Seite Drucken
17.03.2017

EU-Projekt "Click for Support" geht in die nächste Runde


Die Leitlinien für wirksame Suchtprävention durch webbasierte Interventionen, die aus  EU-Projekt „Click for Support“ (2013 – 2015) entstanden sind, werden zwischen 2017 und 2019 im Nachfolgeprojekt „Click for Support REALized“ umgesetzt. Wie auch beim Pilotprojekt ist das Institut Suchtprävention auch beim Folgeprojekt als Österreich-Vertreter aktives Mitglied dieser Initiative. Ziel ist eine Website und eine Smartphone-App, die sich an Konsumenten/innen von psychoaktiven Substanzen richtet.

Das zukünftige Online-Präventionsangebot wird das erste sein, dass speziell auf die Gruppe der "Neuen Psychoaktiven Substanzen" (NPS) abzielt. Es soll theoretisch auf Grundlage der Motivierenden Gesprächsführung, der kognitiven Verhaltenstherapie und dem Transtheoretischen Modell aubbauen. Praktisch soll die Web-Intervention neben Faktenwissen zu den Substanzen unter anderem Selbsteinschätzungstests und ein 30-Tage-Interventionsprogramm beinhalten, das von nationalen Präventionsexperten betrieben wird.

Im Rahmen nationaler Fokus-Gruppen werden sich NPS-User als Expertinnen und Experten einbringen, um deren Expertisen in den Aufbau der webbasierten Intervention einfließen zu lassen. Im Projekt involviert sind neben dem Institut Suchtprävention als Österreich-Vertreter, Institutionen aus Belgien, Deutschland, Finnland, Griechenland, Italien, Lettland, Luxemburg, der Niederlande, Portugal und der Slowakei.

Weitere Informationen folgen!