Logo

QUELLE: http://www.praevention.at

Diese Seite Drucken
20.04.2017

Weltweit einzigartige Ausbildung in Sucht- und Gewaltprävention in OÖ


Im Oktober 2017 startet der dritte Durchgang des Hochschul- und Masterlehrgangs für Sucht- und Gewaltprävention in pädagogischen Handlungsfeldern. Die hochwertige akademische Ausbildung ist eine Kooperation der Pädagogischen Hochschule Oberösterreich, des Instituts Suchtprävention (pro mente Oberösterreich), der Fachhochschule Oberösterreich und der Johannes-Kepler-Universität Linz. Bei der Zusammenstellung der Lehrgangsinhalte wurde auf die unterschiedlichen Handlungsfelder, in denen präventive Maßnahmen zur Anwendung gelangen, besonderer Wert gelegt. Im Zentrum der akademischen Ausbildung steht ein starker Praxisbezug, der auf theoretisch-wissenschaftlichen Grundlagen sowie einem interdisziplinären Zugang basiert. Der Masterlehrgang umfasst 120 ECTS Punkte, dauert sechs Semester lang und findet berufsbegleitend statt. Insgesamt sind rund 40 Lehrveranstaltungen, die von heimischen als auch von internationalen Top-Referenten/innen geleitet werden, zu absolvieren. Für den Abschluss der Ausbildung ist eine Masterthesis zu erstellen. Neben dem Masterlehrgang wird zudem ein fünfsemestriger Hochschullehrgang (90 ECTS Punkte) angeboten. Das Bildungsangebot richtet sich an Mitarbeiter/innen der institutionalisierten Sucht- bzw. Gewaltprävention, Schlüsselpersonen, Multipliakatoren/innen und Mitarbeiter/innen aus den Bereichen Soziales, Bildung, Gesundheit, Jugendarbeit, Wirtschaft, Polizei und Bundesheer im gesamten Bundesgebiet.

Veranstaltungsort der Lehrveranstaltungen ist die Pädagogische Hochschule Oberösterreich in Linz. Anmeldungen sind ab sofort möglich. Weitere Informationen zu den einzelnen Lehrveranstaltungen sowie zu den Zulassungsvoraussetzungen, Bewerbungen und Aufnahmeverfahren finden Sie in der Informationsbroschüre sowie unter www.praevention.ph-ooe.at. 

Terminaviso: PRESSEKONFERENZ

Termin/Ort: 27.04.2017, 10:00, Pädagogische Hochschule Oberösterreich (Hörsaal 6), Kaplanhofstraße 40, 4020 Linz

Teilnehmer/innen:

  • Univ.Prof. Dr. Johann Bacher (Dekan SOWI-Fakultät, Johannes Kepler Universität Linz)
  • Mag. Herbert Gimpl (Rektor, Pädagogische Hochschule OÖ)
  • FH-Prof. DSA Dr. Marianne Gumpinger (Studiengangsleiterin Soziale Arbeit, FH OÖ)
  • Mag. Dr. Rainer Schmidbauer (Leiter Institut Suchtprävention, pro mente OÖ)
  • DSA Thomas Schwarzenbrunner (Sucht- und Drogenkoordinator des Landes OÖ)


Sucht und Gewalt sind aktuelle gesellschaftliche Herausforderungen. Die Bedeutung der Prävention steht bei diesen Themen außer Frage. Tatsache ist, dass die Ursachen für Sucht und Gewalt oft nah beieinander liegen und dieser Zusammenhang in der Präventionsarbeit berücksichtigt werden muss. Oberösterreich hat in der Professionsentwicklung mit dem „Hochschul- und Masterlehrgang für Sucht- & Gewaltprävention in pädagogischen Handlungsfeldern“ eine weltweit einzigartige Basis dafür geschaffen.

Ziel der Pressekonferenz ist es, diese interdisziplinäre Ausbildung, die die Pädagogische Hochschule Oberösterreich (PH OÖ), das Institut Suchtprävention (pro mente Oberösterreich), die Fachhochschule Oberösterreich und die Johannes-Kepler-Universität gemeinsam verantworten, vorzustellen und näher auf die Vorreiterrolle des oberösterreichischen Qualitätsmodells einzugehen. 

Kontakt:

MMag.a Sonja Lochner MBA
Leitung Servicestelle PR & Kommunikation
Pädagogische Hochschule OÖ
4020 Linz | Kaplanhofstraße 40 | Österreich/Austria
+43 732 74 70-7403
www.ph-ooe.at  | sonja.lochner(at)ph-ooe.at