Logo

QUELLE: http://www.praevention.at

Diese Seite Drucken

Click for Support

Die Nutzung von digitalen Medien ist für Jugendliche und junge Erwachsene integrativer Teil des Alltags. Web-basierte Interventionen scheinen gerade unter diesem Aspekt eine sehr kosteneffektive Möglichkeit zu sein, riskant konsumierende Jugendliche zu erreichen und Bewusstsein zu schaffen für risikoarmen Substanzkonsum oder abstinente Phasen. 


Unter der Leitung des Landschaftsverbandes Westfalen Lippe - Koordinationsstelle Sucht in Münster beteiligten sich zwischen Februar 2014 und Juni 2015 insgesamt 13 europäische Länder an dem, durch das "Drug Prevention and Intervention Programme" der EU geförderten Projekt „Click for Support“. Neben Österreich – vertreten durch das Institut Suchtprävention - beteiligten sich Facheinrichtungen aus Belgien, Zypern, Deutschland, Griechenland, Irland, Italien, Litauen, Luxemburg, den Niederlanden, Portugal, Slowenien und der Slowakei.

Ziel des EU-Projektes war die Entwicklung von Leitlinien zur wirksamen Suchtprävention für junge Menschen via Internetseiten oder Smartphone-Anwendungen. Das Projektteam interessierte vor allem, wie die angestrebte Zielgruppe am besten angesprochen werden kann und wie mit kulturellen Unterschieden umgegangen wird. Auch Jugendliche werden in die Bewertung bestehender Angebote einbezogen.


In der ersten Phase des Projektes verschafften sich die Präventionsexperten der Länder einen Überblick über bereits bestehende webbasierte Angebote. Folglich bewerteten Jugendliche diese Angebote selbst und zogen Schlüsse zu eigenen Nutzungsverhalten.


273 junge Teilnehmer/innen zwischen 14- und 21 Jahren, die bereits Konsumerfahrung mit psychoaktiven Substanzen hatten, wurden in Fokusgruppen und Workshops zu eigenem Web-Nutzungsverhalten und Konsumgewohnheiten interviewt.

Aus den gewonnenen Informationen und den Ergebnissen einer Delphi-Studie im Rahmen des Projektes entstanden Leitlinien, die verdeutlichen, welche Aspekte berücksichtigt werden müssen, um ein qualitativ gute Web-Angebote zu gewährleisten.


Projekt-Website: www.clickforsupport.eu

 

Download: Abschlussbericht - Leitlinien fuer effektive webbasierte Interventionen der selektiven Suchtprävention

 

Die Leitlinien für wirksame Suchtprävention durch webbasierte Interventionen, die aus diesem EU-Projekt entstanden sind, werden zwischen 2017 und 2019 im NachfolgeprojektClick for Support REALized“ umgesetzt.

Ihr Ansprechpartner:

Christoph Lagemann
Leitung Institut Suchtprävention
christoph.lagemann(at)praevention.at
Tel.:  +43 (0) 732 77 89 36 - 11
Mobil: +43 (0) 664 330 40 64