Logo

QUELLE: http://www.praevention.at

Diese Seite Drucken
05.11.2018

Gefährliche Rauchrückstände


Rauchen gilt weltweit als häufigste vermeidbare Todesursache, allein in Österreich sterben jährlich 14.000 Personen in Österreich an den Folgen des Tabakkonsums. Auch das Passivrauchen ist gesundheitsschädlich. Ist man dem Tabakrauch langfristig ausgesetzt, steigt das Risiko, eine Krebs oder eine Herz-Kreislauf-Erkrankung zu bekommen um ein Viertel an. Während diese Erkenntnisse seit längerer Zeit bekannt sind, ist der Begriff des so genannten „Thirdhand Smoke“ (THS) ein noch relativ unbekannter Bereich. Darunter werden Rückstände im Tabakrauch bezeichnet, die an Oberflächen wie Vorhängen, Wänden, Kleidung, aber auch im Staub hängenbleiben, nachdem geraucht wurde. Diese winzig kleinen Partikel werden als Gase erneut abgesondert oder reagieren mit Oxidantien und anderen Substanzen in der Umwelt, wodurch abermals toxische Produkte entstehen können. Besonders schädlich sind diese für Kinder, zum Beispiel, wenn sie über Teppiche in Räumen krabbeln, in denen geraucht wurde oder Gegenstände in den Mund nehmen, die dem Tabakrauch ausgesetzt waren.

Eine aktuelle Untersuchung, die von einem Team der International University of Catalonia in Barcelona durchgeführt wurde, hat insgesamt 68 Studien zu den Auswirkungen von Thirdhand Smoke ausgewertet und kommt zu dem Ergebnis, dass THS auf mehreren Ebenen gesundheitsschädlich wirken kann, zum Beispiel beim Wachstum von neuronalen Stammzellen, durch Auftreten von Atembeschwerden oder wie im Tierversuchen bei Mäusen nachgewiesen, durch Veränderungen im Leberstoffwechsel und einer vermehrten Thromboseneigung.

Quelle und weitere Infos:

ÄrzteZeitung.de: Auch Rauchrückstände sind giftig

 

Bild: Pixabay.com lizenziert unter CC0 Public Domain