Logo

QUELLE: http://www.praevention.at

Diese Seite Drucken
30.07.2018

Suchtmittelkriminalität: Anzahl der Anzeigen weiter gestiegen


Das Bundeskriminalamt hat am 29. Juli 2018 den jährlichen Bericht zur Suchtmittelkriminalität in Österreich veröffentlicht. Demnach ist die Anzahl der Anzeigen nach dem Suchtmittelgesetz, wie auch in den Jahren zuvor, weiter gestiegen. Insgesamt gab es im Jahr 2017 rund 42.000 Anzeigen, um 6300 mehr als im Jahr zuvor.

Auch in Oberösterreich ist die Zahl der SMG-Anzeigen von 6060 im Jahr 2016 auf 7692 im Vorjahr gestiegen. Das bedeutet ein Plus von 26,9 %. Wie auch in der Vergangenheit betrafen die meisten Anzeigen den unerlaubten Umgang mit Cannabis. Insgesamt wurden laut Polizei in Oberösterreich 225 Kilogramm Cannabis, 6 kg Kokain, 1,3 kg Heroin, 14 kg Amphetamine, 0,5 kg Methamphetamin (Crystal Meth) und 407.000 Stück Ecstasy-Tabletten sichergestellt. Die hohe Menge an Ecstasy-Tabletten resultiert zu einem Großteil aus einem Aufgriff vom Oktober 2017 am Terminal Wels, bei dem in einem Sattelschlepper rund 400.000 Tabletten von der Polizei beschlagnahmt werden konnten.

Der österreich- und oberösterreichweite Anstieg der Delikte kommt aufgrund stärkerer Polizeikontrollen zustande. Das bestätigte auch Oberösterreichs Landespolizeidirektor Andreas Pilsl gegenüber den OÖ Nachrichten (OÖN). Laut Pilsl sei die Drogenkriminalität ein Kontrolldelikt. Je intensiver die Polizei überprüft, desto mehr Fälle werden aufgedeckt. „Wir haben im vergangenen Jahr einen massiven Schwerpunkt darauf gesetzt, das Dealen im öffentlichen Raum in den Griff zu bekommen, und das gelingt uns in den Städten ganz gut", sagte Pilsl gegenüber den OÖN.



Quellen und weiterführende Infos:

Bericht OÖN: Drogenbericht - Zahl der Anzeigen massiv gestiegen
Originalbericht BKA: Lagebericht Suchtmittelkriminalität 2017