Logo

QUELLE: http://www.praevention.at

Diese Seite Drucken

News zum Thema Corona und Sucht-Prävention

 

An dieser Stelle verlinken wir laufend auf interessante News in Zusammenhang mit Corona und Sucht bzw. Suchtprävention:

 

letztes Update: 16.09.2020

 

  • Krisensituationen mit professioneller Hilfe meistern
    Corona hat die oberösterreichische Bevölkerung vor große Herausforderungen gestellt – sowohl gesellschaftlich als auch gesundheitlich. Das traf nicht nur auf akut an Corona Erkrankte zu, sondern auch auf jene Menschen, die von den vielfältigen psychischen Auswirkungen der Krise betroffen waren und noch immer sind. LH-Stv.in Mag.a Christine Haberlander betonte im Rahmen einer Pressekonferenz am 29. Juni 2020 in Linz die Bedeutung der professionellen Hilfeeinrichtungen. weitere Infos
     
  • pro mente OÖ-Hilfspakete helfen in Krisenzeiten
    Mit 31. März startete pro mente OÖ die Aktion "pro mente OÖ-Hilfspakete" im Raum Linz. Mit der Aktion sollen suchtkranke Menschen, welche obdachlos oder von Obdachlosigkeit bedroht sind, mit dringend benötigten Lebensmitteln und Hygienebedarf versorgt werden. weitere Infos
     
  • Alkohol und Corona - Kein Sanitäter in der Not
    In vielen Ländern steigen seit Beginn der Coronakrise die Verkaufszahlen für Alkohol. Offenbar wird nun daheim vermehrt getrunken. Der "Spiegel" befasst sich in einem Beitrag mit diesem spannenden Thema: zum Artikel
     
  • Der Griff zur Flasche in der Krise
    ORF-Beitrag mit Michael Musalek, Leiter des Anton Proksch Instituts in Wien, zum Thema Alkoholkonsum in der Krise: zum Beitrag
     
  • COVID-19 und Suchtmittelkonsum
    Die Europäische Drogenbeobachtungsstelle (EMCDDA) hat ein Fact Sheet zu den Auswirkungen von COVID-19 auf Personen mit Suchtmittelkonsum, wie auch auf Einrichtungen der Suchthilfe veröffentlicht: zum Factsheet
    Zudem gibt es auf den Seiten der EMCDDA auch eine Auswahl von nationalen und internationalen Veröffentlichungen zu diesem Thema: mehr Infos

  • Der Einfluss von Corona auf den Drogenhandel
    Welche Auswirkungen hat COVID-19 auf den illegalen Handel mit Drogen in der EU? Dieser Frage widmet sich ein aktueller Bericht des Europäischen Beobachtungszentrum für Drogen (EBDD) in Lissabon, der in Zusammenarbeit mit Europol verfasst wurde. mehr Infos

  • Rauchen und Corona

    • Einer aktuellen chinesischen Untersuchtung zufolge könnten Raucher häufiger schwer an Covid-19 erkranken als Nichtraucher. Der "Standard" hat dazu einen Beitrag veröffentlicht: zum Artikel

    • Rauchen ist keine Corona-Prophylaxe: zum Beitrag auf praevention.at

  • Leben in der Isolation: Endlich nichts zu tun
    Die US-Autorin Jenny Odell fragte sich schon schon vor der Corona-Krise, wie man sich erfolgreich der Aufmerksamkeitsökonomie widersetzt. Noch ein Beitrag aus dem "Standard": zum Artikel

  • Deutschland: Bislang gute Noten für Home-Schooling
    Ende April wurden in Deutschland die Ergebnisse der "JIMplus Corona“ veröffentlicht, einer Zusatzstudie zur bekannten Studienreihe Jugend, Information,  Medien  (JIM) des Medienpädagogischen Forschungsverbund Südwest (mpfs) in Stuttgart. Demnach kamen die meisten Schüler/innen nach eigenen Angaben mit der ersten Phase der Schulschließung ganz gut zurecht. mehr Infos

  • Psyche unter Druck
    Lange Krisen wie die weltweite Corona-Pandemie münden nicht selten in psychische Erkrankungen. Die Krisenhilfe Oberösterreich zog am 3. Juni 2020 bei einer Pressekonferenz eine erste Bilanz. mehr Infos

  • Global Drug Survey: Höherer Alkoholkonsum in der Corona-Krise?
    Eine Sonderausgabe des „Global Drug Survey“ - der weltweit größten, unabhängigen Drogenumfrage versucht herauszufinden, wie sich die Corona-Krise auf den Substanzkonsum ausgewirkt hat. mehr Infos
    Österreich: Alkohol wird öfter alleine getrunken mehr Infos